Weniger Müll und mehr Respekt vor unserem Kiez

Fies aber wohl wahr – Menschen sind häufig da respektlos, wo sie sich wohl fühlen: Am Weltumwelttag haben wir uns dem Thema Müll im Kiez gewidmet und aufgeräumt. In einer Oase zum Wohlfühlen rund um die Zionskirche. Nach einer Stunde war ein Container voll – erschreckend: Mich macht es wütend, wenn Menschen die Umwelt nicht respektierten und die Stadt nur benutzen. Sie ist ein sehr besonderer Lebensraum, den wir alle gestalten können und für den wir alle Verantwortung haben. Frau Leonhardt vom Förderverein der Zionskirche hat unsere Aktion sehr gefreut. Jetzt können alle sich hier wieder wohl fühlen. Das sollte immer so sein! 

Deshalb wollen wir nicht nur eine sichere, sondern auch eine saubere Stadt. Mit einer Sauberkeitsoffensive haben wir es der BSR ermöglicht, auch eine Vielzahl von öffentlichen Parks und Grünanlagen zu reinigen und Müll zu beseitigen. Über 100 sogenannte Waste-Watcher sind für Berlins Ordnungsämter unterwegs, um das achtlose Wegwerfen    von    Müll    konsequent    zu    bekämpfen.    Zukünftig    soll    die    kostenlose Sperrmüllentsorgung    durch    die    Berliner Stadtreinigung (BSR) ausgeweitet    werden. Unzulässige Abfallentsorgung muss konsequenter geahndet werden. Diesen Weg der zentralen und konsequenten Reinigung von Straßen und Plätzen werden wir weitergehen. Um Berlin zu einer noch saubereren Stadt zu machen, sind alle Berliner:innen, auch die Gäste unserer Stadt gefragt. Denn das beste Mittel gegen Müll ist die Vermeidung von Müll. Wir unterstützen daher Initiativen und Geschäfte, die auf Verpackungen verzichten.

Links: