Ganz sicher kreativ

Ist das Kunst? Ja, sag ich und die braucht Raum, und zwar legalen Raum. Denn, so unsere Rechnung: Mehr legale Flächen = weniger illegale Graffiti. Um die Forderung aus dem Kommunalwahlprogramm der SPD Berlin Mitte sichtbar zu machen, haben wir die vermutlich weltweit erste Graffiti-Wahlplakat-Hall-of-Fame der SPD Berlin in der Julie-Wolfthorn-Straße in Berlin-Mitte eingeweiht – zusammen mit der Neuköllner Graffiti-Künstlerin Sophia Melone, die mit dem „ersten“ Sprühbild schon mal Vorarbeit geleistet hat. Das Plakat steht im Wahlkampf für weitere Graffiti zur Verfügung.

Einen Tag hält das normalerweise, bevor es übermalt wird, habe ich von Jurij Paderin von der Graffiti Lobby Berlin gelernt. Dafür gibt es einen Ehrenkodex, der auf dem Plakat zu finden ist. Damit ist ein originäres Stück Kunst im Wahlkampf entstanden, mitten im Stadtzentrum. Junge Menschen brauchen in der Großstadt Möglichkeiten sich Kunst zu aktiv nähern – Graffiti ist eine Form von vielen.

Ich bin gespannt, welche Bilder mir in den nächsten Tagen hier begegnen.