Mit Meinung und Leiter

Wahlkampf ist, wenn Bilder von Menschen und Ideen an Laternen hängen, damit sich jeder ein Bild machen, mitdiskutieren und mitentscheiden kann. Von mir also jetzt auch. Ich gebe zu, man muss sich schon daran gewöhnen, wenn man von einem selbst angeschaut wird ... Und viele wissen nicht, wie viele helfende Hände da mitmachen. In dieser Nacht des Plakatierens habe ich die ganze Kraft politischer Ehrenamtlichkeit gespürt. Wer Politik machen will, sollte eine Meinung haben, Zeit und Lust haben zu diskutieren und zu Wahlkampfzeiten … das Auge für die richtige Laterne und eine Leiter.

Eine großartige Mannschaft hat eine halbe Nacht Plakate gehängt. Das war ein besonderer Moment für mich. Auf das Plakat-Team bin ich sehr stolz, vor allem auf Dr. Peter Fäßler, den Plakat-Master-Planer. Denn das „Plakatieren“, wie es in Anlehnung an frühere Zeiten immer noch heißt, ist mit umfangreicher strategischer Planung und händischer Sortierarbeit verbunden, damit dann alles reibungslos klappt. Und das hat es: Die  Bürgerinnen und  Bürger können sich nun auch an der Laterne ein Bild machen. Neben Bildern hängen wir auch Themenplakate – zu Bildung, Weltoffenheit, Mieten, zur sozialen Stadt.

Denn dafür ist der Wahlkampf da, die hohe Zeit der Demokratie: Diskutieren, Meinung finden, für sich entscheiden, mit entscheiden – Wählen!

Danke an das ganze Team für die tolle Leistung! Dank an: Peter Fäßler, Jana Krajewski, Andrej Gill, Simin Chelopaz, Sha Delvandi, Daniel Spiller, Markus Giesecke, Johannes Kargerer und Martin Vogt.

Mehr Bilder dazu auch auf meiner Facebook-Seite. Sie müssen übrigens nicht mit mir befreundet sein, um mir zu folgen. Während des Wahlkampfes habe ich meine Seite öffentlich geschaltet. Ich freue mich auf Ihren Besuch!

https://www.facebook.com/astrid.hollmann